Haarwuchs während der Schwangerschaft - all das ist wichtig, damit werdende Mütter etwas über Haare wissen

Die Tragzeit gilt als die beste Zeit im Leben einer Frau. Während dieser Zeit erfährt der Körper enorme Veränderungen, hormonelle Veränderungen. Der Zustand der Haare der zukünftigen Mutter ändert sich sowohl auf schlechte als auch auf gute Weise. Heute werden wir über Haarwuchs während der Schwangerschaft sprechen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie beim Tragen eines Babys Haare wachsen lassen, welche Ursachen dieses Phänomen hat und welche Regeln für die Pflege von Locken gelten.

Hormonelle Veränderungen

Während der Schwangerschaft unterziehen sich die Haare großen Veränderungen. Jedes schwangere Mädchen bemerkt eine Verbesserung des Haarzustands, die Strähnen beginnen doppelt so schnell zu wachsen, sie werden stärker und dicker. Der Grund für die Veränderungen ist hormonell bedingt. Das Blut zirkuliert besser, die Durchblutung der peripheren Körperteile ist gewährleistet. Beim Tragen eines Kindes bemerkt das Mädchen das Auftreten von Haaren in absolut allen Körperteilen.

Wir empfehlen zu lesen, welche Hormone für das Haarwachstum verantwortlich sind.

Wie Haare wachsen

Veränderungen im Zustand der Schleusen bei Mädchen treten regelmäßig während der Schwangerschaft auf. Dies ist auf die Entwicklung des Kindes zurückzuführen, wobei je nach Trimenon ein unterschiedlicher Fadenzustand festgestellt wird.

  • Zu Beginn der Schwangerschaft achten Mädchen häufig darauf, dass die Strähnen schneller verschmutzen und fett werden. Diese Situation ist darauf zurückzuführen, dass der Körper beginnt, sich neu aufzubauen, es eine Anpassung an einen neuen Zustand gibt. Darüber hinaus wird festgestellt, dass das erste Trimester oft von Toxämie begleitet ist, das Mädchen kann nicht normal essen. Dadurch entsteht ein Nährstoffmangel, die Stränge haben nicht genügend Nahrung.
  • Im zweiten Trimester ist der Zustand der Haare stark verbessert. Locken verbessern sich, werden stark, dick, fallen weniger aus. Während dieser Zeit verlängert sich die Ruhephase, sodass das Haar weniger ausfällt. Einige Leute bemerken, dass die Lockenstränge gerade werden und im Gegenteil, sie fangen an, sich zu kräuseln.

Ursachen der Haarveränderung

Viele Mädchen beobachten einen Anstieg der Strangzahl ab dem ersten Trimester. Der Grund ist eine Erhöhung des Hormonspiegels Androgen. Der Nachteil dieses Hormons ist das Auftreten von Haaren an Händen, Gesicht, Bauch, Brust.

Normalerweise beginnt das Haarwachstum während der Schwangerschaft nach 12 Wochen. Die Erklärung nennt man die aktive Freisetzung der Hormone Progesteron und Testosteron. Progesteron kann die Dauer der Wachstumsphase von Locken beeinflussen und sie verlängern. In einem solchen Zeitraum wird die Teilungsrate der Haarfollikelzellen beschleunigt, ein aktives Wachstum und eine Stärkung der Strangstruktur beobachtet.

Im dritten Trimester kommt es zu einem Anstieg der Konzentration an freiem Testosteron, die vor der Empfängnis durch die Nebennierenrinde, während des Tragens des Fötus, durch das Corpus luteum und die Plazenta erzeugt wird. Aufgrund der erhöhten Ausschüttung des Hormons kommt es zu einer Art "Kampf" um das Gewebe mit dem Hormon Digitrotesteron. Das Haarwachstum beim Tragen eines Kindes hängt vom Konzentrationsgrad ab.

Interessant zu wissen: Vor der Schwangerschaft liegt der Progesteronspiegel unter 1,4 ng / ml, während der Schwangerschaft steigt er im dritten Trimester auf 423 ng / ml. Die Testosteronspiegel vor der Empfängnis betragen 8,5 ng / ml, während der Schwangerschaft verdoppelt sich der Wert.

Die Ursache für das Wachstum der Stränge wird auch die erhöhte Nahrungsmenge der zukünftigen Mutter genannt. Schlafkämpfe mit Cortisol führen zu einer Abnahme des Stressniveaus, die Stränge wachsen schneller.

Postpartale Situation

Nach der Geburt eines Kindes ändert sich der Haarzustand der Frau dramatisch, da der Progesteron- und Testosteronspiegel sinkt. Dies ist ein Anstieg des Prolaktins, der die Haaralterung fördert. Locken beginnen stark zu fallen, Sie sollten sich jedoch nicht aufregen, da dieses Phänomen nur vorübergehend ist.

Der Prozess findet häufig in 6 Monaten - einem Jahr statt. Seitdem das Baby geboren wurde, wuchsen die neuen aktiv, nach der Geburt fallen die Fäden aus, die sich in der Ruhephase befanden. Auf diese Weise werden der natürliche Zyklus und die Wachstumsphasen der Locken wiederhergestellt.

Wenn Sie ein Baby stillen, ist der Strangverlust aufgrund der Wirkung anderer Hormone weniger spürbar.

Um die Situation nicht zu verschärfen, kann das Mädchen nicht besorgt sein, und vor allem müssen Sie richtig, vollständig essen. Wenn sich die Situation nach sechs Monaten nicht stabilisiert, deutet dies auf einen Mangel an Mineralien und Vitaminen hin. Um ihr Niveau wiederherzustellen erfordert die Einnahme von Vitamin-Komplexen, einschließlich der Vitamine A, B, E. Wenn das Stillen mit vorgeformten Formen keinen Eifer wert ist, ist es besser, Lebensmittel zu essen, die reich an diesen Substanzen sind. Zum Beispiel Getreide, Milchprodukte, Nüsse, Fleisch, Hüttenkäse, Sesam, Pflanzenöle.

Auf unserer Website erfahren Sie mehr über haarwuchsstimulierende Lebensmittel.

Pflege locken während der Schwangerschaft

Sich um die Locken zu kümmern, wenn man ein Baby trägt, ist wie die alte Pflege. Es ist notwendig, einfache Regeln zu befolgen, und das Haar wird stärker, dicker.

  1. Oft ist es notwendig, die Strähnen zu kämmen, um die Durchblutung der Kopfhaut zu verbessern. Der Vorgang muss bis zu 5 Mal am Tag wiederholt werden.
  2. Es ist besser, Ihr Haar mit natürlichen Shampoos ohne den Inhalt von Chemikalien zu waschen. Daher ist es besser, sie selbst zu Hause auf der Basis von Eigelb oder Soda zu kochen. Die optimale Wassertemperatur beträgt 40-50 Grad.
  3. Es ist besser, die Fäden auf natürliche Weise zu trocknen. Trocknen Sie sie zuerst gut mit einem Handtuch.
  4. Es wird empfohlen, den Kopf jeden Tag ohne Shampoo zu spülen. Es ist besser, spezielle Lösungen von grünem (schwarzem) Tee, Kräutern oder Zitronensaft zu verwenden.
  5. Ein exzellentes Werkzeug namens hausgemachte Masken. Sie werden am besten 1 Mal pro Woche gemacht. Die regelmäßige Anwendung hausgemachter natürlicher Masken schützt Frauen nach der Geburt vor weiteren Problemen. Wir haben für Sie viele wirksame Rezepte von Volksheilmitteln für das Haarwachstum vorbereitet.
  6. Es wird nicht empfohlen, wenn ein Kind festes Haar trägt. Es ist verboten, enge Zöpfe mit Gummibändern und Clips zu flechten.
  7. Es wird auch nicht empfohlen, Wärmegeräte zur Schwangerschaftsverlegung zu verwenden.
  8. Ein guter Weg, um die Durchblutung zu erhöhen, ist Kopfmassage. Der Eingriff dauert 3-4 Minuten vor dem Schlafengehen.

Die folgenden Bestandteile von Haarpflegeprodukten sind gefährlich:

  • Azofarbstoffe sind farbig;
  • Hydrochinon;
  • Phthalate finden sich in Shampoos, Stylinglacken;
  • Triclosan.

Jetzt ist es Zeit, sich zu konzentrieren verbotene Verfahren beim Tragen eines Kindes.

Farbe Locken, Dauerwelle schwangere Frau wird nicht empfohlen. Schließlich schädigen Chemikalien aus Lösungen, die über die Haut direkt in das Blut gelangen, den Fötus. Schädliche Ammoniakdämpfe wirken sich auch negativ auf die Entwicklung des Fötus aus. Es ist sicher, mit natürlichen Farbstoffen oder Nichtammoniakfarben zu malen.

Beachten Sie, Trimmhaare können schwanger sein. Es gibt alle Arten von Überzeugungen, aber aus wissenschaftlicher Sicht schadet der Haarschnitt dem Kind und der Mutter nicht. Aus ästhetischer Sicht bringt ein ungepflegtes Aussehen nur Unannehmlichkeiten und schlechte Laune für ein Mädchen in Position.

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine schwangere Frau während der Schwangerschaft viele Veränderungen erlebt: Der Zustand der Haare ändert sich vom besten zum schlechtesten und umgekehrt. Um Probleme mit den Haaren nach der Geburt zu vermeiden, sollte eine Frau einfache Regeln der Pflege befolgen, richtig essen.

Möchtest du langes und gesundes Haar ohne Chemikalien? Zur Pflege hinzufügen wirksame natürliche Öle für das Haarwachstum:

  • Leinöl;
  • Rizinusöl;
  • Olivenöl;
  • Teebaumöl;
  • Mandelöl;
  • Arganöl.