11 Gewohnheiten, die Ihr Haar fettig machen

Warum behalten manche Mädchen ihr Volumen und ihre seidige Struktur für mehrere Tage, während andere nach ein paar Stunden nach dem Waschen wie klebrige, unordentliche Eiszapfen aussehen? Es geht um die individuellen Eigenschaften der Talgproduktion. Wenn die Locken zu schnell fett werden, arbeiten die Talgdrüsen verstärkt. In diesem Artikel erfahren Sie, was ihre pathologische Produktivität verursachen kann.

Ursachen für fettiges Haar: falsche Ernährung

Der häufigste Grund, warum Haare schnell fett werden, ist eine schlechte Ernährung. Wenn eine Person es gewohnt ist, viel fettiges, würziges oder süßes Essen zu sich zu nehmen und alles mit Litern schwarzen Kaffees abzuwaschen, sollten Sie sich nicht wundern, dass sein Haar innerhalb weniger Stunden nach dem Waschen sein „marktfähiges“ Aussehen verliert. Ein Mangel an Nährstoffen mit Glukosemangel an Cholesterin und Koffein führt zwangsläufig zu einer Störung der Talgdrüsen.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die Verwendung solcher "Delikatessen" zu minimieren und frischen Früchten, Gemüse, magerem Fleisch und Fisch den Vorzug zu geben und Kaffee durch grünen Tee oder frisch gepressten Saft zu ersetzen.

Häufiges Waschen

Viele Leute denken, dass wenn Sie Ihr Haar öfter waschen, Ihr Haar langsamer fetter wird. In der Tat ist es genau das Gegenteil. Talg wird nicht von der Kopfhaut produziert, um unser Leben zu erschweren, sondern weil dieser Stoff die Haut vor Krankheitserregern und widrigen Umweltbedingungen schützt. Wenn wir es öfter als nötig abwaschen, wird der Körper es als Bedrohung betrachten und den Talgdrüsen ein Signal geben, härter zu arbeiten. Dadurch werden die Haare noch schneller fett.

Hormonelle Störungen

Während der Zeit hormoneller Veränderungen beginnen die Talgdrüsen härter zu arbeiten und versuchen, die Verletzlichkeit des Körpers auszugleichen. Eine ähnliche Situation tritt während der Pubertät, Schwangerschaft oder Menstruation auf.

Möglich sind auch pathologische Störungen des hormonellen Hintergrundes, die durch die Einnahme von Medikamenten oder Erkrankungen des Hormonsystems (Diabetes, Adipositas, metabolisches Syndrom usw.) verursacht werden. In diesem Fall sollte das Problem nach den entsprechenden diagnostischen Untersuchungen vom Arzt gelöst werden.

Fettiges Haar: Stresssituationen

In Stresssituationen kommt es zu übermäßigem Schwitzen, auch auf der Kopfhaut. Daher werden die Haare schneller fett.

Falsches Waschen

Eine weitere häufige Ursache für fettreiches Haar. Vielmehr verbirgt das Konzept des "unsachgemäßen Waschens des Kopfes" mehrere mögliche Gründe dafür, warum Haare schnell fett werden, nämlich:

  • Falsches Shampoo. Die Unverträglichkeit des pH-Werts von Kopfhaut und Shampoo, das Vorhandensein aggressiver, austrocknender Haut, Substanzen oder Komponenten, die Allergien hervorrufen, usw. können eine Rolle spielen. Das Shampoo muss individuell ausgewählt werden, und die Aufschrift auf der Tube "für fettiges Haar" spielt nicht immer eine entscheidende Rolle.
  • Missbrauch von Balsam und Haarmasken. Das Prinzip dieser Werkzeuge besteht darin, jedes Haar mit einer Schutzschicht zu umhüllen, damit die Locken weich und geschmeidig werden. Diese Werkzeuge sollten jedoch ausschließlich auf das Haar aufgetragen und nicht in die Kopfhaut eingerieben werden. Andernfalls können Sie die Talgdrüse verstopfen und die Talgproduktion stören.
  • Falsche Wassertemperatur. Waschen Sie Ihre Haare nicht mit zu heißem oder zu kaltem Wasser. Dadurch wird die Kopfhaut verletzt und die Talgproduktion aktiviert. Wasser zum Waschen der Haare sollte so nah wie möglich an der Körpertemperatur sein.
  • Intensive Massage der Kopfhaut beim Waschen oder Frottieren. Ähnliche Manipulationen aktivieren wieder die Talgdrüsen.

Häufige Verwendung von Fön und Curling

Bei hohen Temperaturen trocknen Haare und Kopfhaut. Infolgedessen neigen die Talgdrüsen dazu, Schäden zu reparieren und aktiv Talg zu produzieren.

Ursachen für fettiges Haar: Erkrankungen der inneren Organe

In unserem Körper ist alles miteinander verbunden. Beispielsweise ist bei Erkrankungen des Verdauungssystems der Stoffwechsel gestört, was zur Aktivierung der Talgdrüsen führen kann. Bei ansteckenden Vorgängen im Körper steigt die Körpertemperatur, das Schwitzen nimmt zu, was zur raschen Kontamination des Haares beiträgt. Endokrine Erkrankungen können auch einen abnormalen Fettgehalt der Locken verursachen. Ähnliche Probleme sollten von einem geeigneten Arzt gelöst werden.

Seborrhoische Dermatitis

Die Ursache der seborrhoischen Dermatitis ist ein Pilz, der im Bereich der Talgdrüsen lebt. Durch die pathologische Fortpflanzung kommt es zu einer Reizung der Kopfhaut und zu einer Störung der Talgproduktion. Infolgedessen treten Schuppen auf und die Haare werden schnell fett. Seborrhoische Dermatitis tritt auch nicht von Grund auf auf. Es kann durch eine Abnahme der Immunität, schlechte Ernährung, falsche Haarpflege oder das Vorhandensein von Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden. Daher wird es in diesem Fall nicht stören, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und Ihren Lebensstil zu überprüfen.

Fettiges Haar durch Kopfbedeckung

Sicherlich haben Sie bemerkt, dass im Winter Ihre Haare schneller schmutzig werden. Meist liegt der Grund im Tragen eines Kopfschmucks. Unter der Kappe bleibt die Kopfhaut härter, was zu einem pathologischen Fettgehalt der Haare führt.

Seltener Bettwäschewechsel

Was passiert, wenn saubere Locken die ganze Nacht über mit Kissenbezügen in Berührung kommen, die noch nicht ganz frisch sind? Das ist richtig Sie werden schmutzig. Daher sollte die Bettwäsche so oft wie möglich gewechselt werden.

 

Genetische Veranlagung

Und schließlich der einzige Grund zu neutralisieren, der fast unmöglich ist. Wenn Sie die mit Talgdrüsen übersättigte Kopfhaut in Kombination mit dünnem Haar geerbt haben, müssen Sie akzeptieren, dass Sie Ihr Haar für den Rest Ihres Lebens täglich waschen müssen. Es ist wahr, dass diese Situation ziemlich selten ist. Bevor Sie also die Genetik für Ihre Probleme verantwortlich machen, sollten Sie alle anderen oben aufgeführten Gründe ausschließen.

Sehen Sie sich das Video an: Was dein Haar über deine Gesundheit sagen kann (September 2019).